Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
katze_st_Startseite.jpg

Katzen-Ratgeber: Lauter Informationen über leise Samtpfoten

Es gibt unglaublich viele interessante Dinge zu erfahren über die geschmeidigen, geheimnisvollen Jäger, über ihr Wesen und ihren besonderen Körper. Der Fressnapf-Ratgeber zum Thema Katzen bringt Ihnen die Cat-News, die Neuigkeiten über die schönen Stubentiger und zeigt Ihnen, mit welchem Futter und welcher Pflege Ihre Katze gesund und fit bleibt. Die schönsten Rassen und ihre Besonderheiten lernen Sie in spannenden Tierporträts kennen.

Ernährungsberatung für Katzen: Nassfutter und Trockenfutter als Ernährungs-Kombination

katze_ernährungsberatung_580-280.jpg
Horcht Ihr Stubentiger auf das verlockende Rappeln eines Futterkartons oder das magische Geräusch beim Dosenöffnen? Der Ton macht bei Katzen nicht die Musik, er kündigt auch die Essenszeit an. Denn neben all den verschiedenen Geschmacksnoten, die der Katzenfuttermarkt zu bieten hat, unterscheiden sich zunächst einmal Trockenfutter und Nassfutter. Beide Futterarten haben eigene Vorzüge. Erfahren Sie hier, wie Sie für ausgewogene Ernährung sorgen.

Warum lieben Katzen Kartons?

Warum miauen Katzen?

Katzenrassen-Ratgeber: So finden Sie die passende Katze

Header Welche Katze small.jpg

Welche Katze passt zu mir? Erfahren Sie hier, welche Wesenszüge die Katzenrassen auszeichnen und worauf Sie bei der Wahl einer Katze achten sollten!

4 Tipps zum Katzeneinzug

Komfortables Katzen-WC: Wie viel Katzenstreu brauche ich?

katze_katzenstreu-menge1_580-280.jpg
Das Katzenklo ist für Ihr Haustier ein Rückzugsort und gehört zur Privatsphäre des Tieres unbedingt hinzu. So richtig wohl fühlt sich der Stubentiger dort aber nur, wenn das stille Örtchen zufriedenstellend eingerichtet ist. Katzen haben genaue Vorstellungen davon, wie das perfekte Katzen-WC aussieht.

Katzenschnupfen: Alles andere als eine Erkältung

katze_katzenschnupfen_580-280.jpg
Wenn die Katze niest, zum Beispiel, weil die Nase juckt, ist das zunächst einmal ein drolliges Geräusch. Aber Vorsicht: Wenn die Katze zunehmend verschnupft ist und Augen- und Nasenausfluss hinzukommen, steckt sehr wahrscheinlich eine ernsthafte Erkrankung dahinter.

Den Balkon katzensicher machen – eine Loge für die Samtpfote

katze_kachel_balkon-katzensicher.jpg
Aus Sicht der Katze ist der Freigang sicherlich die interessanteste Art, den Tag zu verbringen. Aber aus verschiedenen Gründen ist es nicht möglich, jeder Katze diese Freiheit zu gewähren. Im Mehrfamilienhaus in einer städtischen Umgebung mit viel Straßenverkehr lebt es sich drinnen sicherer. Allerdings ist der freie Zugang zu einem Balkon ein hervorragender Kompromiss, um der Katze in der Wohnungshaltung geschützte Open-Air-Unterhaltung zu bieten. Das Schlüsselwort hier ist „geschützt“: Machen Sie Ihren Balkon katzensicher.

Wenn der Kater markiert – Revieransprüche und Stubenreinheit

katze_revieransprüche_580-500.jpg
Ein Pfützchen auf dem Boden, verräterische Flecken an den Möbeln und ein charakteristisch-unangenehmer Geruch: Ganz klar – der Kater hat sich auf männliches Gehabe besonnen und eine Markierung gesetzt.

Top 5 Tipps zum Freigang für Katzen in der kalten Jahreszeit

Katzenspielzeug selber machen – Spiel, Spaß und Überraschung

katze_kachel_katzenspielzeug-selber-machen.jpg
Spielen ist für Ihren Stubentiger nicht nur wichtig, um fit zu bleiben und die Fähigkeiten als Jäger auszutesten. Das gemeinsame Spiel stärkt außerdem die Bindung zwischen Ihnen und dem Tier. Hinzu kommt der hohe Unterhaltungswert, den eine spielende Katze dem menschlichen Zuschauer bietet: Es sieht einfach drollig aus und bringt uns zum Lachen, wenn sich die Samtpfote todesmutig auf die Stoffratte stürzt oder mit Begeisterung der Federangel hinterherjagt. Nutzen Sie daher jede Möglichkeit, mit Ihrem Stubentiger zu toben und ihn spielerisch zu beschäftigen. Dazu benötigen Sie keine teure Ausstattung. Mit etwas Geschick und in jedem Haushalt verfügbaren Materialien können Sie Katzenspielzeug selber basteln.

Katzen als Freigänger: Freiheit und Schutz für „Gartentiger“

katze-kachel-katze-freigaenger_opt.jpg
Katzen sind besonders anpassungsfähige Tiere, die ein zufriedenes Leben in der Wohnung führen können, sofern all ihre Bedürfnisse erfüllt werden. Aber auch Freigang ist bei Katzen eine häufige Form der Haltung. Allerdings sorgt die freilaufende Katze auch für allerlei Diskussionsstoff. Lesen Sie hier, was Sie über Katzenfreigang wissen sollten.

Die Katze kratzt am Sofa? Ein Kratzbaum muss sein

katze_kachel_katze-kratzt-am-sofa.jpg
Ganz egal, ob Ihre Samtpfote Freigang hat oder sich ausschließlich in der Wohnung aufhält: Sie braucht mindestens einen Kratzbaum, gerne auch zwei oder mehr in verschiedenen Räumen. Im Optimalfall ist in jedem Zimmer eine Gelegenheit zum Krallenwetzen vorhanden. Aber ein Kratzbaum ist mehr als eine Art riesige Nagelfeile. Ausguck, Abenteuerspielplatz und Relaxzone – Kratzbäume sind Multifunktionsmöbel.

Katzen und Urlaub: Entspannung für alle

katze_kachel_katzen-urlaub.jpg
Alljährlich fiebern wir den Ferien entgegen: Wer kann, verschwindet mit Rucksack und Koffer für einige Tage an den Strand, die Berge oder gleich ans andere Ende des Globus, um fremde Länder kennenzulernen, die Natur zu genießen oder einfach mal in der Sonne zu faulenzen. Tierhalter haben es generell schwerer mit dem Urlaub, denn die meisten Haustiere lassen sich nicht einfach auf Reisen mitnehmen. Gerade als Katzenbesitzer stehen Sie vor einem Problem: Wenn es etwas gibt, was Katzen ganz und gar nicht schätzen, sind es Ortsveränderungen.

Top 5 Irrtümer über Katzen

Ragdoll: Die sanfte Katzenrasse

katze_ragdoll_580-280.jpg
Wie kommt es, dass eine Rassekatze den ungewöhnlichen Namen Ragdoll, englisch für „Lumpenpuppe“, trägt? Ganz einfach: Die Ragdoll, die zu den größten Katzen gehört, hat eine ganz besondere Eigenschaft. Wenn ein Mensch sie auf den Arm nimmt, dann entspannt sie sich manchmal so sehr, dass ihr Körper regelrecht erschlafft – wie der einer Stoffpuppe. Entstanden ist die Rasse in den 60er-Jahren in Kalifornien.

Silvester mit der Katze: Auf Samtpfoten gelassen ins neue Jahr

katze-kachel-katze-silvester_opt.jpg
Silvester ist für Menschen ein fröhliches Fest. Traditionell trifft man sich mit Freunden und Verwandten zu einer ausgelassenen Party, und um Mitternacht wird es laut und bunt: Böllerschüsse knallen, Feuerwerk erhellt den Nachthimmel. Was für uns ein gespannt erwartetes Event ist, ist aus Katzenperspektive ein Albtraum: Viele fremde, laute Menschen versammeln sich im Revier, dazu knallt und blitzt es in unerträglicher Lautstärke. Kein Wunder, dass viele Katzen zu Silvester verstört sind und Stunden großer Verunsicherung und Angst durchleben. Doch Sie können einiges tun, um Ihrer Samtpfote etwas von der Angst zu nehmen und den stressigen letzten Tag des Jahres etwas angenehmer zu machen.

Die Katzenkörpersprache: Was will der Stubentiger sagen?

katze-kachel-katzenkoerpersprache_opt.jpg
Auch wenn viele Katzenbesitzer darauf schwören, dass ihr Stubentiger aufs Wort versteht, was sie sagen – Menschen und Katzen sprechen verschiedene Sprachen. Aber Fremdsprachen kann man lernen: Wenn Sie Ihre Mieze aufmerksam beobachten, stellen Sie fest, dass sie über ein großes Repertoire an Mimik und Körpersignalen verfügt, die sie je nach Situation einsetzt. Dazu kommt eine Palette von Lautäußerungen. Miteinander kombiniert ergibt das ein sehr differenziertes Spektrum an Mitteilungen – einige subtil, andere wiederum unmissverständlich, wie lautes Fauchen bei gesträubtem Fell.

Top 10 Katzenrassen

Top 5 Katzennamen

Ein Kitten zieht ein – Eingewöhnungstipps für Minitiger

katze_kitten_580-280.jpg
Sie haben sich dazu entschieden, einer kleinen Katze ein Heim zu geben? Dann stehen Ihnen aufregende Wochen bevor. Je nach Temperament und Sozialisation, gegebenenfalls abhängig von der Rasse und dem Geschlecht, wird der kleine Tiger sich sein Zuhause auf seine eigene Weise erobern. Es ist schwer, eine pauschale Anleitung zur Eingewöhnung eines Kitten zu geben – aber natürlich gibt es Erfahrungswerte und Tipps. Lesen Sie hier, wie Sie Ihre Wohnung für den Einzug des Katzenkindes vorbereiten und worauf Sie achten sollten.

Gewichtstabelle Kitten: Wie schwer sollte das Kätzchen sein?

11-Gewichtstabelle-Kitten_kachel.jpg
Bei der Geburt ist ein Katzenbaby ein winziges Etwas – einige Tage später hat sich sein Gewicht merklich erhöht. Als Kittenhalter können Sie dem Stubentiger beim Wachsen quasi zuschauen. Aber welches Gewicht ist normal und in welchen Schritten kommt das Fellwürmchen zum Idealgewicht des erwachsenen Tieres? Lesen Sie hier, an welchen Werten Sie sich orientieren können und wie eine normale Gewichtsentwicklung verläuft.

Kitten beschäftigen – keine Langeweile im Katzenhaushalt

09-Kitten-beschäftigen_kachel.jpg
Ist das Kitten im neuen Heim angekommen, ist nonstop für Unterhaltung gesorgt. Allein durch sein niedliches Aussehen und sein noch tapsiges Verhalten sorgt die Anwesenheit des Tieres für gute Laune. Aus Sicht des Kätzchens sieht das anders aus. Bietet das neue Zuhause nicht genügend anregende Herausforderungen zum Spielen, Toben und Lernen, kann es sich langweilen – und sich womöglich Unarten angewöhnen. Als verantwortungsvoller Kätzchenhalter ist es Ihre Aufgabe, das Tier anregend zu beschäftigen. Damit fördern Sie auch einen ausgeglichenen Charakter. Lesen Sie hier, wie Sie Ihr Kitten auslasten können.

Katzenbabys: Krankheiten, die typisch sind bei Jungtieren

04-Kitten-Krankheiten_kachel.jpg

Wenn das Kätzchen kränkelt, ist schnelle Hilfe vonnöten. Das Immunsystem der Mini-Miezen ist nicht so kräftig wie das von erwachsenen Katzen. Der kleine Organismus ist daher nach Abflauen der durch das Muttertier gegebenen Immunität, etwa ab der zwölften Lebenswoche, weniger gewappnet gegen Infekte. Auch das Verletzungsrisiko ist bei einem jungen Tier durch die Immunität etwas höher, solange es mit der Koordination hapert. Lesen Sie hier, welche typischen Katzenbaby-Krankheiten es gibt und wie Sie bei Bedarf schnell Erste Hilfe leisten.

Ein Kitten erziehen: Knigge für kleine Tiger

02-Kitten-erziehen-_kachel.jpg
Ein Katzenbaby erziehen – ist das nicht ein Paradoxon? Schließlich sind Katzen bekannt und werden geliebt für ihr Selbstbewusstsein und ihre Willensstärke, die – geben wir es zu – schnell dazu führt, dass der Halter als Personal von „Eurer Majestät“ fungiert. Stubentiger sind keine Hunde und haben kein Interesse daran, sich dem Zweibeiner unterzuordnen. Aber hier geht es nicht um Dressur und Drill, selbst wenn viele Katzen sich Tricks beibringen lassen. Im Sinne einer unkomplizierten Wohngemeinschaft mit dem Menschen sollte schon das Katzenkind einige grundlegende Dinge lernen. Erfahren Sie hier, was Sie dem Kätzchen beibringen sollten.

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Thema Tier?