Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.

Gesunde Kräuter für deine Nager

Ein gutes Futter ist die Basis für Gesundheit und Wohlbefinden von Nagern. Auf dem Speiseplan sollten für Meerschweinchen, Hamster & Co. auch Grünfutter und Kräuter stehen. Aber nicht jedes Kraut ist für jeden Nager geeignet. Achten musst du außerdem darauf, deinen Tierchen kein gespritztes Grün zu geben. Die Alternative lautet hier: Du kannst die Kräuter auch selbst ziehen.

Kräuter für Meerschweinchen

Wusstest du, dass ein Meerschweinchen selbst kein Vitamin C bilden kann? Dies ist aber überlebenswichtig für deinen Nager. Deshalb musst du ihn regelmäßig mit Grünfutter und frischen Kräutern versorgen. Gelbe Paprika enthält sehr viel Vitamin C. Dies gilt auch für Petersilie, allerdings solltest du sie wegen der enthaltenen Oxalsäure und des hohen Calciumgehalts nur in geringen Mengen verfüttern. Alternativen sind Kamille, Melisse, Malve, Huflattich, Wegerich, Giersch, Ringelblume und Schafgarbe. Auch Löwenzahn und Gras sind ebenso wie Gänseblümchen erlaubt.

Auch Kaninchen fressen gerne frisches Grün

Wildkaninchen bedienen sich mit Vorliebe auf Kräuterwiesen. Das trifft auch auf unsere Heimtiere zu, deren Verdauungstrakt ähnlich funktioniert, wie der der wilden Verwandtschaft. Aus Gras, Heu, Kräutern und Grünfutter ziehen Kaninchen nahezu alle Nährstoffe, die sie brauchen. Besonders frische und getrocknete Kräuter bieten wertvolle Vitamine, Proteine und Mineralien für deinen Hoppler. Allerdings Achtung bei Kaninchen mit Blasenproblemen: Getrocknete Kräuter enthalten meist viel Calcium, und dies kann Blasensteine hervorrufen. Kaninchen dürfen Basilikum, Kresse, Dill, Kerbel oder Majoran fressen.

Kräuter liefern Rohfaser für den Hamster

Auch dein Hamster wird gerne Kräuter fressen. Für den kleinen Nager liefern diese neben Heu den wichtigen Rohfaseranteil in der Ernährung. Auch Vitamine und Mineralien zieht der Hamster aus frischen oder getrockneten Kräutern. Auf dem Speiseplan stehen dürfen Petersilie, Wegerich oder Luzerne.

Kräuter für Nager selbst ziehen

Auf Feldern musst du aufpassen, dass diese nicht gespritzt sind. Die Alternative lautet, Kräuter selbst zu ziehen. Du kannst im Garten ein kleines Beet anlegen oder aber in der kalten Jahreszeit ein Zimmer-Gewächshaus. Tipp: Die JR Farm frische Oase bietet dir alles, was du brauchst, um Kräuter für Nager selbst zu ziehen. So hast du auch im Winter vitaminreiches Futter. Alternativ kannst du im Winter auch ein Vitaminpräparat zufüttern. Lass dich in deinem Fressnapf-Markt beraten, was für deinen Nager wichtig ist.

Checkliste - Achtung, giftig! Was Nager nicht fressen dürfen

Von folgenden Pflanzen musst du deinen Nager unbedingt fernhalten, sie sind giftig für Meerli, Kaninchen & Co.:

  • Adonisröschen
  • Akazie- Akelei
  • Azaleen
  • Bingelkraut
  • Buchsbaum
  • Efeu
  • Engelstrompete
  • Eibe
  • Eisenhut
  • Fingerhut
  • Glycinie
  • Goldregen
  • Hahnenfußgewächse
  • Herbstzeitlose
  • Immergrün
  • Kirschlorbeer
  • Krokus
  • Lebensbaum
  • Liliengewächse
  • Lorbeerbaum
  • Maiglöckchen
  • Misteln
  • Nachtschattengewächse
  • Stechapfel
  • Wacholder
  • Wolfsmilchgewächse