Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
chihuahua_header.jpg

Chihuahua – kleiner Hund mit großem Ego

Klein, aber oho! Beim mexikanische Chihuahua handelt es sich um die kleinste Hunderasse der Welt. Die Größe des Chihuahua liegt zwischen 15 und 35 Zentimetern Schulterhöhe. Mit maximal drei Kilo ist auch das Gewicht des Chihuahua handlich. Allerdings sind Chihuahuas keinesfalls dafür geeignet, in der Handtasche getragen zu werden: Der Minihund will Action, wie es seinem südländischen Temperament entspricht!

Geheimnisvolle Herkunft

Der Ursprung des Chihuahua liegt im Nebel der Vergangenheit. Die Zucht von sehr kleinen Hunden als Opfer- und Speisetiere soll es schon bei den Tolteken, einer mittelamerikanischen Hochkultur mit Blütezeit zwischen dem 10. und 12. Jahrhundert, gegeben haben. Eine andere Theorie vermutet den Ursprung in der älteren aztekischen Kultur oder gar im alten Ägypten. Viel später verkauften Nachkommen der mexikanischen Urbevölkerung in der Provinz Chihuahua kleine Hündchen an Touristen. So kam der Winzling in die USA und startete dort seine Karriere, seit 1905 sogar als anerkannter Rassehund. Man unterscheidet den langbeinigen Derry- und den kräftigeren Cobby-Typ. Beide Typen kommen als Lang- und Kurzhaarvariante vor.

Charakter des Chihuahua

Das kleine Temperamentbündel ist seinen Menschen gegenüber verspielt und verschmust. Geschickt versteht es der Chihuahua, sich in den Vordergrund zu drängen, wenn er sich nicht genug beachtet fühlt. Der Charakter des Chihuahua ist gesellig und unternehmungslustig. Er hat ein stark ausgeprägtes Rudelverhalten und fühlt sich mit Artgenossen an seiner Seite wohl. Charaktertypisch ist eine gewisse Selbstüberschätzung, die er im Verhalten gegenüber anderen Hunden an den Tag legt, ganz nach dem Motto: Wer klein ist, hat trotzdem Mumm! Es gibt aber Unterschiede im Charakter: Während langhaarige Exemplare eher sanft und verträglich sind, verhalten sich die Kurzhaar-Chihuahuas oft energisch und versuchen, die Anführerposition zu übernehmen.

Erziehung und Haltung des Chihuahua

So winzig der Chihuahua ist – es handelt sich um einen normalen Hund, den Sie als solchen ernst nehmen müssen. Der kleine Vierbeiner unterscheidet sich in seinen Verhaltensweisen und Bedürfnissen nicht von größeren Artgenossen. Seine Zierlichkeit erfordert dennoch ein gewisses Feingefühl: Achten Sie darauf, dass der Kleine nicht durch zu feste Griffe oder unbeabsichtigte Tritte in Menschenmengen zu Schaden kommt. Auch ist ein Brustgeschirr einem Halsband vorzuziehen, um Verletzungen vorzubeugen. Der Chihuahua braucht Aufmerksamkeit: Bekommt er nicht genug, reagiert er eifersüchtig. Sein lebendiges Wesen macht das kleine Energiebündel zum idealen Begleiter, wenn Sie ihm viel Auslauf und ein spannendes Hunde-Unterhaltungsprogramm bieten können. Stadtbewohnern kommt dennoch das Kleinformat zugute. Chihuahuas fühlen sich auch in einer Wohnung wohl – vorausgesetzt, Auslauf und Spiel kommen nicht zu kurz. Der Chihuahua ist im Freien nahezu unermüdlich, lernwillig und trotz seiner Körpergröße auch für Agility-Sport gut geeignet.

chihuahua-1_opt.jpg

Pflege des Chihuahua

Ein Chihuahua genießt das volle Pflegeprogramm. Sein seidiges Fell sollten Sie regelmäßig bürsten und Ihrem Hund bei dieser Gelegenheit Wellness gönnen. Eine weiche Babybürste eignet sich ideal für das zarte Fell. In der kalten Jahreszeit schützen Sie Ihren Chihuahua am besten mit einem Hundemantel vor Kälte und Nässe. Achten Sie auch auf die Augen, die zum Tränen neigen. Im Idealfall hat der Tierarzt Ihrer Wahl Erfahrungen mit Kleinsthunden. Der Chihuahua neigt zu Problemen mit den großen Augen und Zahnstein. Bieten Sie ihm regelmäßig Zahnpflege-Kauartikel an. Die Lebenserwartung des Chihuahua beträgt etwa 16 Jahre und ist für gewöhnlich umso höher, je größer das Tier ist.

Steckbrief Chihuahua
Steckbrief Chihuahua
Rasse: Chihuahua
Herkunft: Mexiko
Klassifikation: Gesellschafts- und Begleithunde
Größe: 15 bis 25 Zentimeter Schulterhöhe, in Einzelfällen bis 35 Zentimeter
Gewicht: 1,5 bis 3 Kilogramm
Körperbau: zierlich, apfelförmiger Kopf mit spitzer Schnauze, gebogene Rute
Augen: überproportional groß, rund
Ohren: hoch abstehend
Fell und Farbe:: Lang- und Kurzhaar-Varianten mit wenig Unterwolle, weich und seidig; alle Farben
Besonderheiten: friert leicht, Deckchen zum Einkuscheln im Körbchen empfohlen
Charakter: lebhaft, aufmerksam, verschmust, neigt zu Eifersucht und Selbstüberschätzung
Pflege: regelmäßig bürsten, halbjährlich baden
Gesundheit: Anfälligkeit für Schluckbeschwerden, Unterzuckerung, Augenreizungen, Verschiebung der Kniescheibe und Zahnprobleme

Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Beagle: Rasseportrait des Hundes

Stets gutmütig, Freund aller Menschen und unnachgiebiger Fährtensucher: Hier finden Sie Informationen über den liebenswerten Beagle!

Rhodesian Ridgeback: Rasseportrait des Hundes

Der Rhodesian Ridgeback aus Südafrika begeistert aktive Hundefans. Erfahren Sie Wissenswertes zur Haltung des Rhodesian Ridgeback.

Border Collie: Rasseportrait des Hundes

Er gilt als einer der klügsten Köpfe unter den Rassehunden. Hier finden Sie Tipps und Informationen zum quirligen Border Collie und seiner Herkunft.

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Thema Hund?