Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
111-Kleintiere-Urlaubsbetreuung_stage.jpg

Pension oder Tiersitter? So finden Sie eine Urlaubsbetreuung für Kleintiere

Die Ferienzeit stellt Haustierbesitzer vor besondere Herausforderungen. Wer im Urlaub entspannen will, möchte natürlich seine tierischen Lieblinge daheim während der eigenen Abwesenheit gut versorgt wissen. Das ist bei Kleintieren nicht anders als bei Hund und Katze. Erfahren Sie, was es bei der Wahl der Urlaubsbetreuung zu beachten gibt und wie Sie sorgenfrei die Urlaubszeit genießen.

Tierisch gut versorgt: So fahren Sie sorgenlos in den Urlaub

Bevor es in den wohlverdienten Urlaub gehen kann, müssen Sie die Betreuung der Tiere regeln. Die Unterbringung außer Haus von Kleintieren wie Meerschweinchen, Kaninchen, Mäusen, Ratten und Hamstern gestaltet sich mitunter schwierig, sind ihre Käfige doch recht sperrig. Drei Möglichkeiten stehen Ihnen in der Regel zur Auswahl: Falls Sie Freunde, Nachbarn oder Verwandte haben, die vorübergehend auf Ihre Kleintiere aufpassen können, bitten Sie sie, die Tiere in der gewohnten Umgebung zu betreuen oder bei sich in Obhut zu nehmen. Findet sich niemand, der dazu bereit ist, engagieren Sie einen Sitter. Wenn Sie keinen Fremden in die Wohnung lassen möchten, empfiehlt sich eine Unterbringung Ihrer Kleintiere in einer Tierpension.

Betreuung daheim: Freunde, Nachbarn oder ein Tiersitter können helfen

Kleintiere sind besonders empfindlich, was Veränderungen ihres gewohnten Umfeldes betrifft. Deswegen eignet sich eine Betreuung zu Hause besonders gut. Haben Sie Freunde oder Nachbarn, die bereits Erfahrung mit der Haltung von Kleintieren haben und zum Zeitpunkt Ihres Urlaubsantritts zur Verfügung stehen, haben Sie Ihren idealen Betreuer bereits gefunden. Falls keine Urlaubsbetreuung vorhanden ist, lohnt es sich, nach Inseraten von Tiersittern Ausschau zu halten oder selber zu inserieren. Achten Sie hierbei auf Ihr Bauchgefühl. Wirkt der Tiersitter erfahren im Umgang mit Kleintieren und zeigt, dass er sich in der Nähe Ihrer Tiere wohlfühlt, ist das ein gutes Zeichen. Informieren Sie sich gegebenenfalls im Bekanntenkreis oder über Online-Portale, ob jemand Erfahrung mit diesem Tierbetreuer gemacht hat.

Besprechen Sie mit Ihrer Urlaubsbetreuung die Gewohnheiten und eventuelle gesundheitliche Besonderheiten Ihrer Tiere, damit sie sich darauf einstellen kann. Mindestens zweimal täglich sollte Ihr Betreuer Zeit haben, frisches Futter und Wasser zur Verfügung stellen sowie nach dem Zustand von Tieren und Gehege sehen. Insbesondere Ratten sollten aber auch in Ihrer Abwesenheit ausreichend beschäftigt werden, ansonsten langweilen sich die intelligenten Nager. Da Meerschweinchen und Kaninchen ebenfalls in Gruppen leben, können sie sich auch gut mit ihren Artgenossen beschäftigen.

Urlaubsbetreuung für Kleintiere außer Haus

Vielleicht ist auch einer Ihrer Verwandten oder Bekannten selbst Kleintierhalter und kann vorübergehend Ihre Haustiere bei sich aufnehmen. In diesem Fall klären Sie bitte ab, ob eine ausreichende Betreuung über die gesamte Dauer Ihres Urlaubes möglich ist. Sollen die Tiere zusammen mit bereits vorhandenen Tieren gehalten werden, muss sicher sein, dass sich alle untereinander auch vertragen. Kleintiere sind sehr stressanfällig, vermeiden Sie daher lange Anreisen. Ältere und kranke Tiere lassen Sie nach Möglichkeit zu Hause versorgen. Für junge und gesunde Tiere stellt die Tierpension eine zuverlässige Alternative dar, wenn die Urlaubsbetreuung daheim nicht möglich ist. Dort werden Ihre Lieblinge in aller Regel sehr gut und fachgerecht betreut. Schauen Sie sich die Pension aber im Vorfeld genau an, um dies sicherzustellen.

Darauf sollten Sie beim Tiersitter achten
  • Kann er mehrmals täglich in Ihre Wohnung kommen bzw. Ihre Tiere bei sich aufnehmen?
  • Kennt er sich mit Kleintieren aus und merkt, wenn sie krank sind?
  • Hat er keine Scheu, beispielsweise vor Mäusen oder Ratten? Ist er auch bereit, mit den Tieren zu spielen?
  • Reinigt er Käfig oder Gehege zuverlässig und regelmäßig?
  • Haben andere Kleintierhalter mit ihm bereits Erfahrungen gemacht und empfehlen ihn weiter?
Das sollten Sie dem Tiersitter mitteilen
  • Besonderheiten der Tiere hinsichtlich Haltung und Fütterung
  • Eventuelle Unverträglichkeiten unter den Tieren
  • Gibt es Tiere, die bestimmte Medikamente benötigen? Wann und wie werden diese verabreicht?
  • Auslaufmöglichkeiten sowie Tag- oder Nachtaktivität der Tiere
  • Erreichbarkeit Ihres Tierarztes; Ihre eigene Erreichbarkeit am Urlaubsort für Notfälle und Rückfragen

WEITERE BEITRÄGE, DIE SIE AUCH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Klein, aber oho: Der Zwerghamster

Er kommt aus den Wüsten und Halbwüsten Russlands, der Mongolei und Chinas zu uns in die Wohnzimmer und hat trotz seiner geringen Größe ganz schön Format: der Zwerghamster. Egal, ob…

Von lockig bis samtweich – so vielfältig sind die Meerschweinchenrassen

Meerschweinchen zählen zu den beliebtesten Haustieren. Für Kinder bedeutet der Einzug der liebenswerten Nager mehr, als nur neue Spielkameraden zu haben. Durch die tägliche Pflege …

So stellen Sie artgerechte Meerschweinchen-Ernährung zusammen

Noch immer gibt es viele Tierhalter, die sich bei der Ernährung ihrer Lieblinge ganz auf die Produkte der Tierfutterindustrie verlassen. Doch ein ausgewogener Speiseplan für Ihre M…

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Thema Kleintier?