Lieferung in 1-3 Werktagen
Mehr als 22.000 Artikel
30 Tage kostenlose Rücksendung
12% Rabatt für Erstbesteller
Lieferung in 1-3 Werktagen
Mehr als 22.000 Artikel
30 Tage kostenlose Rücksendung
  • Märkte
  • Wiederbestellen
  • Warenkorb

Kaukasischer Owtscharka – ein Schaf im Hundepelz

04.01.2024 - Lesedauer: 2 Minuten

Ein kaukasischer Owtscharka.

Der Kaukasische Owtscharka wurde dafür gezüchtet, Schafherden und Hirten vor Wölfen und Bären zu schützen. Kein Job für Memmen: Der Hund hat eine natürliche Schärfe und ist furchtlos. Innerhalb seiner Familie allerdings offenbart er die zweite Seele in seiner Brust: Hier ist er anhänglich und ausgeglichen.

Loading...

Steckbrief Kaukasischer Owtscharka

Rasse
Kaukasischer Owtscharka; Russischer Schäferhund
Herkunft
Russland
Klassifikation
Pinscher und Schnauzer – Molosser – Schweizer Sennenhunde und andere
Größe
nicht unter 65 Zentimetern (Rüden), nicht unter 62 Zentimetern (Hündinnen)
Gewicht
über 50 Kilogramm (Rüden), über 45 Kilogramm (Hündinnen)
Körperbau
kräftig bis grob-kräftig
Augen
dunkel, mittelgroß, oval
Ohren
hängend, hoch angesetzt
Fell und Farbe
schlicht, grob, dichte und helle Unterwolle; drei Varianten: langhaarig mit verlängertem Deckhaar, kurzhaarig, Übergangs-Varietät mit verlängertem Haar, aber ohne Mähne; Grau in verschiedenen Schattierungen, Gelb, Beige
Besonderheiten
Herdenschutzhund; in Hamburg und Hessen als gefährliche Rasse eingestuft
Charakter
sensibel und anhänglich in seiner Familie, furchtlos und unerschrocken gegenüber Fremden, natürliche Schärfe
Pflege
pflegeleicht, regelmäßig bürsten
Gesundheit
relativ ursprüngliche und robuste Hunde

Bist du auf der Suche nach dem passenden Hund für dich?

Wir helfen dir den richtigen Gefährten zu finden.

Zum Schützen geboren

Einsame Weiten, gefährliche Tiere: Der Kaukasischer Owtscharka wurde zum Schutz der Herde und Hirten vor Wölfen und Bären gezüchtet. Im Kaukasus, in Armenien, Aserbaidschan sowie Dagestan gibt es den furchtlosen Herdenschutzhund bereits seit über 600 Jahren. Der Kaukasische Owtscharka ist ein großer, kräftiger und imposanter Hund: Der Rassestandard sieht eine Mindesthöhe von 62 Zentimetern für Hündinnen und 65 Zentimetern für Rüden vor. Es gibt zwei Typen. In den Transkaukasischen Bereichen sind die Hunde meist von massiver Statur. Die Steppenkaukasen sind leichter und hochbeiniger. Allerdings wird nach dem gültigen Rassestandard nicht mehr zwischen den Typen unterschieden. Der Kaukasische Owtscharka ist ausdauernd, anspruchslos und widerstandsfähig. Er kann sich an alle klimatischen Bedingungen anpassen.

Eigenschaften und Charakter des Kaukasischen Owtscharkas

Innerhalb seiner Familie sind die Hunde überaus anhänglich und sensibel. Sie sind ruhige und ausgeglichene Tiere. Gegenüber Fremden sind sie misstrauisch und zurückhaltend. Auf Bedrohung reagieren sie mit Verteidigung und verfügen über eine natürliche Schärfe. Sie sind aufmerksame Wächter für Haus und Hof.

Erziehung und Haltung des Kaukasischen Owtscharkas

Der Kaukasische Owtscharka ist ein eigenständiger Hund. Er hat einen Hang zum selbstständigen Handeln, ist eigensinnig und souverän. Das macht die Erziehung zu einer Herausforderung. Die Hunde brauchen Lob, Liebe und Geduld, Konsequenz und absolute Autorität. Sozialisiere deinen Welpen gut und weise ihm den Platz in seinem „Familienrudel“ zu, um ihn zu einem angenehmen Begleiter zu machen. Eine Schutzhundausbildung ist kontraproduktiv, da dann der Wach- und Schutztrieb außer Kontrolle geraten kann. Owtscharkas sind zwar gerne zusammen mit ihrer Familie unterwegs, haben aber einen eher geringen Bewegungsdrang. Unbedingt erforderlich ist ein Haus mit einem solide eingezäunten Garten. Ein Sichtschutz ist ebenfalls ratsam.

Pflege des Kaukasischen Owtscharkas

Das Fell erfordert keinen allzu großen Aufwand; regelmäßiges Bürsten reicht. Lediglich zum Haarwechsel musst du öfter zum Striegel greifen.

Die besten Produkte für deinen Kaukasischen Owtscharkas findest du bei uns!

Zu den Hundeprodukten

Besonderheiten des Kaukasischen Owtscharkas

In Hamburg gelten der Kaukasische Owtscharka und Mischlinge dieser Rasse als gefährlich. Eine Freistellung ist nach dem Hamburger Hundegesetz möglich, wenn das Tier einen Wesenstest bestanden hat. In Hessen darfst du nur dann einen Kaukasischen Owtscharka halten, wenn der Besitz von Behörden genehmigt wurde. Dazu musst du zahlreiche Auflagen erfüllen, unter anderem einen Sachkundenachweis und Wesenstests vorweisen können. Bedenke, dass mit der Einstufung als Listenhund eine höhere Hundesteuer fällig wird.

Finde die passenden Produkte für deinen Kaukasischer Owtscharka

Loading...

Weitere Themen im Überblick