Versandkostenfrei  ab 29 €  erreicht
Kostenlose  Rücksendung
Mehr als  13.000 Artikel
Die Bestellung ist jetzt versandkostenfrei.
pudel_header.jpg

Pudel – liebenswerter Franzose mit Esprit

Seine Schönheit macht ihn zum Star auf Ausstellungen, doch der agile Pudel ist alles andere als ein Modehündchen: Intelligent, sportlich und menschenfreundlich eignet sich der liebenswerte Hund als Familienmitglied ebenso wie für verantwortungsvolle Hundejobs. Ob Sie sich für einen winzigen Toypudel oder einen eindrucksvollen Großpudel entscheiden, ist zweitrangig: Diese besondere Rasse bezaubert in allen Dimensionen und Farbschlägen.
 

Vom Entenjäger zum Gesellschaftshund

In Deutschland gehört der Pudel zu den beliebtesten Hunderassen. Das Wort „Pudel“ leitet sich vom altdeutschen Wort für „puddeln“, also im Wasser planschen, ab. Ein Hinweis auf die frühe Verwendung der Pudel: Als Jagdhunde apportierten sie Wassergeflügel. Frankreich gilt als Herkunftsland der heutigen Rassehunde. Ende des 19. Jahrhunderts begann die feine Gesellschaft, sich für den Pudel zu interessieren. Schon bald wurde der freundliche Hund mit der leicht tänzelnden Gangart zum modischen Begleithund für Damen.

Charakter des Pudels

Der Pudel-Charakter ist eine unwiderstehliche Mischung aus Intelligenz, Charme, gelehrigem Arbeitseifer, großer Freundlichkeit und Geselligkeit. Der Pudel sucht Anschluss an seine Menschen und möchte überall dabei sein. Dank dieser Eigenschaften ist der Pudel auch als talentierter Gebrauchs-, Blinden- und Schutzhund sowie Rettungshund im Einsatz. Zudem hat er einen Hang zur Selbstdarstellung und Showtalent: Pudel lieben es, zu gefallen und Anerkennung zu bekommen.

Erziehung und Haltung des Pudels

Seine Freundlichkeit und Intelligenz machen den Pudel zu einem leicht erziehbaren Hund. Machtgebaren oder Sturheit sind ihm fremd. Allerdings benötigt das Tier Anregung und Auslastung an Ihrer Seite: Mit einem Pudel finden Sie einen ausdauernden Joggingpartner, der sich auch für Agility, Obedience und vor allem das Apportieren begeistern lässt. Bei der Haltung sollten Sie stets darauf achten, dass Ihrem Pudel nicht langweilig wird, denn unterforderte Tiere machen Unsinn. Obwohl Pudel aufmerksam sind, eignen sie sich nur bedingt als Wachhund. Mit ausreichend Auslauf und Spaziergängen fühlt sich der Pudel auch in einer Stadtwohnung wohl. Er zeigt im Haus keinen übermäßigen Bewegungsdrang. Bitte sichern Sie einen vorhandenen Balkon gut ab, da die neugierigen Tiere dort leicht verunglücken können. Da das Pudelfell nicht haart, ist der Pudel außerdem für Allergiker geeignet.

pudel_1.jpg

Größen der verschiedenen Pudel

Eine Besonderheit der Pudel sind die vier verschiedenen Größen, in denen die Hunde vorkommen. Der kleinste, der sogenannte Toypudel, ist etwa 24 bis 28 Zentimeter groß und wiegt zwischen 2 und 4 Kilo – ein Winzling gegenüber dem auch Königspudel genannten Großpudel. Der erreicht immerhin 60 Zentimeter Schulterhöhe und bringt 18 bis 25 Kilo auf die Waage.

Pflege des Pudels

Das hübsche Lockenfell des Pudels bedarf besonderer Pflege, die über gelegentliches Striegeln weit hinausgeht: Sie müssen den Hund täglich bürsten und, was bei anderen Rassen nur im Ausnahmefall erforderlich ist, auch regelmäßig baden. Die Bändigung der rasch wachsenden Wolle sollten Sie alle zwei Monate einem erfahrenen Hundefriseur anvertrauen oder sich entsprechendes Geschick mit dem Trimmer aneignen.

Steckbrief Pudel
Steckbrief Pudel
Rasse: Pudel
Herkunft: Frankreich
Klassifikation: Gesellschafts- und Gebrauchshunde
Größe: Toypudel 24 bis 28 Zentimeter – Zwergpudel 28 bis 35 Zentimeter – Kleinpudel 35 bis 45 Zentimeter – Großpudel 40 bis 60 Zentimeter
Gewicht: Toypudel 2 bis 4 Kilogramm – Zwergpudel 3,5 bis 6 Kilogramm – Kleinpudel 7 bis 12 Kilogramm – Großpudel 18 bis 25 Kilogramm
Körperbau: athletisch mit kurzem Rücken, hohe Rute, schmale Schnauze
Augen: leicht schräg stehend
Ohren: Hängeohren
Fell und Farbe: Struktur wollig, gekräuselt, fein; Farben Schwarz, Weiß, Braun, Grau, Apricot, Rötlich, selten zweifarbig (nicht anerkannter Farbschlag), haart sich kaum
Besonderheiten: vier Größen- und zwei Felltypen: Woll- und Schnürenpudel (länglich-gedrehte Locken)
Charakter: agil, gelehrig, intelligent, freundlich, treu
Pflege: aufwendige Fellpflege, tägliches Bürsten, regelmäßiges Baden, zweimonatlich Schur
Gesundheit: Hüftgelenksdysplasie bei Großpudeln, Augenprobleme bei Kleinpudeln, Ohrenprobleme, Allergien, Patella-Luxation, Futtermittelunverträglichkeit

Weitere Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Berner Sennenhund: Rasseportrait des Hundes

Der Berner Sennenhund begeistert mit Sanftmut und Intelligenz. Erfahren Sie  Wissenswertes zur Haltung und Pflege des geschätzten Rettungs- und Suchhundes!

Golden Retriever: Charakter, Haltung und Pflege

Intelligent und freundlich – der Hund mit dem goldenen Fell erfreut sich größter Beliebtheit. Das Erfolgsgeheimnis des Golden Retrievers finden Sie hier!

Deutscher Spitz: Rasseportrait des Hundes

Ein Deutscher Spitz war früher als Wachhund allgegenwärtig. Heute ist er ein liebenswerter Familienhund - lesen Sie hier Wissenswertes über die Hunderasse.

Suchen Sie mehr Informationen rund um das Thema Hund?